Mittwoch, Juni 17, 2015

Die Musik

1960-1967
In St.Lorenz war ich mit meinen Schwestern Mitglied im Kirchenchor der St. Matthäi-Kirche Lübeck, meine Schwestern spielten Blockflöte, ich ein wenig Xylophon,  gerade zur Weihnachtszeit trugen wir dann auf mehreren Weihnachtsfeiern bereits vor.
1966 wurde dann aber alles anders. Wir zogen nach Moisling. Ein Wohnungstausch mit dem Bruder meines Patenonkels ermöglichte uns eine 3-Zimmer-Wohnung im Erdgeschoß. Mutti wohnt dort übrigens immer noch. Im September 2015 wird sie 85 Jahre alt, das wird natürlich gefeiert.

29.1.60 Erich Mende wird zum neuen Bundesvorsitzenden der FDP gewählt. 1970 tritt dieser dann zur CDU über. Vor zehn Jahren beschäftigte ich mich dann mit ihm und seinen Memoiren "Die neue Freiheit", Bastei-Lübbe Verlag 1984.
Peter Kraus beginnt seine Karriere und bringt "Sugar Baby" und das Hazy-Osterwald-Sextett den "Kriminal Tango"
8.11.60 In den USA wird der 43-jährige Kandidat der Demokraten, John F. Kennedy, zum neuen Präsidenten gewählt. Mit einem knappen Vorsprung bezwingt Kennedy seinen republikanischen Gegner Richard Nixon (1913-1994) und wird jüngster und erster katholischer Präsident der USA.

6.6.61 Gründung des "Zweiten Deutschen Fernsehens" (ZDF) mit Sitz in Mainz durch einen Staatsvertrag der Länder der Bundesrepublik als gemeinnützige Anstalt des öffentlichen Rechtes. Bei unserem Großvater, der als einziger damals einen Fernseher hatte, natürlich auch von Neckermann konnten wir zunächst vereinzelt das Erste Deutsche Fernsehen empfangen. Sendebeginn in der Woche 16:00 Uhr mit Kinderfernsehen, dann den ersten Sender der DDR, das "Zweite" erforderte dann für die Röhrentechnik einen Konverter für das Empfangssignal. Zu jedem Fernsehapparat gab es auf dem Wohndach eine ausladende Antenne. Das Bild war in Schwarz-Weiß, mit einer Zimmerantenne war eventuell ein verrauschtes Bild möglich. Zeitweise lief das Bild durch, dann sprang ein Erwachsener auf und musste das Bild mit kleinen Rädchen an der Fernseherrückseite wieder einfangen.

15.6.61 Der DDR Staats- und Parteichef Walter Ulbricht erklärt in einer internationalen Pressekonferenz zu innerdeutschen Absperrmaßnahmen: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten".

13.8.61: Bewaffnete Volkspolizisten der DDR riegeln Ost-Berlin gegen West-Berlin ab. Der Mauerbau beginnt.

Der Modetanz des Jahres ist der "Twist".

In der Nacht vom 16. auf den 17. Februar 62 wird Norddeutschland von der schwersten Flutkatastrophe seit 1855 heimgesucht; 330 Menschen sterben. Helmut Schmidt, damaliger Senator der Polizeibehörde in Hamburg erwarb sich dabei hohe Verdienste. Er koordinierte den Großeinsatz von Rettungsdiensten, Katastrophenschutz und THW. Ohne dazu durch gesetzliche Grundlagen legimitiert zu sein, nutzte Schmidt bestehende Kontakte zur Bundeswehr und NATO, um mit Soldaten, Hubschraubern, Pioniergerät und Versorgungsgütern von Bundeswehr und Alliierten schnelle und umfassende Hilfe zu ermöglichen. Schmidt schuf damit ein Vorbild für Einsätze von Bundeswehr und Militärressourcen im Inland im Rahmen von Amts- und Nothilfe bei Naturkatastrophen. Er wird hierzu mit den Worten zitiert: „Ich habe das Grundgesetz nicht angeguckt in jenen Tagen.“
Inspiriert von dieser Katastrofe entschloss ich mich dann recht früh für meinen Artikel über Sturmflut.
20.2.62: Uraufführung des Theaterstückes "Die Physiker" des schweizer Schriftstellers Friedrich Dürrenmatt (1921-1990) in Zürich. Auch ich betrat die Theaterbühne für ein einziges Mal. 1971 spielte ich in der Theater-AG unseres Gymnasiums in "Die Physiker" den Wilfried-Kaspar. Gerade gestern habe ich zum wiederholten Male von Düürenmatt "Der Verdacht" gelesen.

13.4.62 Die britische Band "The Beatles" tritt im Hamburger "Star-Club" erstmals in neuer Besetzung mit Ringo Starr (geb. 1940) am Schlagzeug auf. Hamburg hat ja jetzt auch einen Beatlesplatz.

Und "Hätten Sie's gewusst?": 13.7.62: Die Ministerpräsidenten der Bundesländer beschließen die Begrenzung der täglichen Werbesendungen im Fernsehen auf 20 Minuten.

26.4.63 In Hamburg eröffnet die bisher größte internationale Gartenschau der Bundesrepublik auf einer Fläche von 87 ha dem heutigen Planten und Blomen. Wir machten einen Ausflug dorthin, erinnern kann ich mich auch noch an den ersten Besuch in Hagenbecks Tierpark. Natürlich bringe ich jetzt auch viel über Bundesgartenschauen.

In den Hitparaden finden sich:
1957: 11. Doris Day: Whatever will be, will be (que sera sera) und 27. Harry Belafonte: Island in the Sun

1958: Fred Bertelmann: Der lachende Vagabund 11 Wochen (25. Januar – 5. April) und Peter Kraus: Hula Baby 1 Woche (11. Oktober)

Auf Platz 1: Mitch Miller: March From the River Kwai & Colonel Bogey

1960: Bekannt wird Heidi Brühl durch die Immenhoffilme. In diesem Jahr auch in den Charts ihr "Wir wollen niemals auseinandergehen." Leider ist sie aber früh gestorben, Krebs. Und bei meiner Großmutter dudelte von Jan & Kjeld der "Banjo Boy."

April 1963: Eröffnung der 963 Meter langen Fehmarnsundbrücke, die die Ostseeinsel Fehmarn mit dem schleswig-holsteinischen Festland verbindet.

23.-26.6.1963: Staatsbesuch des amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy in der Bundesrepublik und in West-Berlin. Besonders bei seinem Besuch in der geteilten Stadt wird Kennedy als Symbolfigur der alliierten Garantie für die Freiheit West-Berlins begeistert gefeiert. Seine Rede vor dem Schöneberger Rathaus, in der Kennedy betont, dass alle freien Menschen, wo immer sie leben mögen, Bürger Berlins seien, beendet er auf Deutsch mit den Worten: "Ich bin ein Berliner".
Irgendwie, spätestens als ich auch einen Ersttagsbrief beim obligatorischen Briefmarkensammeln in die Finger bekam wurde uns das immer wieder ins Bewusstsein gerufen.
Am 16.10.1963 wird Ludwig Erhard, als Wirtschaftsminister noch der Vater des Deutschen Wirtschaftswunders, Bundeskanzler. Er hatte den Marshall-Plan umgesetzt und die Einführung der D-Mark begleitet.
An vieles kann ich mich noch erinnern, besonders schön ist aber die Erinnerung an den Dezember 1966, ich lernte im Spielmannszug Rot-Weiss-Moisling das Trommeln, Heinz-Werner hat es mir seinerzeit beigebracht. Mit ihm und noch mehreren anderen von damals spiele ich noch heute.

Keine Kommentare: